Bad Saarow am Scharmützelsee

Der Scharmützelsee ist mit 1500 ha Wasseroberfläche der größte brandenburgische See. Er ist wunderschön gelegen und wird von Bergen eingefasst. So geschützt bietet er ideale Wassersportbedingungen. 

Fontane nannte ihn auch das "Märkische Meer" - allerdings war Saarow zu seiner Zeit eine verlassene Ortschaft. Der Kurort Bad Saarow entstand erst Anfang des 20. Jahrhunderts nach Plänen des Gartenarchitekten Ludwig Lesser. 

Der Bahnhof von Bad Saarow wurde 1911 im so genannten Heimatstil erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Zur selben Zeit begann mit der Entdeckung eines heilenden Moorvorkommens auch der touristische Aufschwung in der Region. Kurhäuser, exklusive Sanatorien, Golf- und Tennisplätze wurden gebaut und die Prominenz fühlten sich von den idealen Wassersportbedingungen angezogen. Im Maxim-Gorki-Haus erinnert eine ständige Ausstellung an die Kuraufenthalte des lungenkranken russischen Dichters Maxim Gorki (1922 bis 1923). 

Mit der Fertigstellung der Saarow-Therme, dem Kulturforum und einem breiten Angebot für die Gäste hat sich Bad Saarow wieder zu einem attraktiven Kurzentrum entwickelt. Neben dem Wassersport lädt der Kletterwald Arbora, die Sommer-Rodelbahn oder der Golfplatz zur aktiven Erholung ein. 

Von Berlin aus können Besucher auch mit dem Schiff anreisen oder eine Dampferfahrt auf dem Scharmützelsee genießen. Rund um den See führt ein Radwanderweg. Veranstaltungspläne, Tipps für aktive Erholung, Wassersport, Restaurants und vieles mehr finden Sie unter www.bad-saarow.de