Ausflugsziele im Havelland


Brandenburg an der Havel

Brandenburg an der Havel ist über 1050 Jahre alt und hat dem Bundesland Brandenburg seinen Namen gegeben. Die Infrastruktur für den Binnenwassersport wurde in den letzten Jahren umfangreich ausgebaut. Mit achtzig Kilometern schiffbarer Flüsse und Kanäle sind die Brandenburger Havelseen ein großartiges Revier für alle Arten von Wassersport. Beliebt sind auch Dampferfahrten auf der Havel und den angrenzenden Seen. 

Bei einem Stadtrundgang in der historischen Altstadt gibt es außer dem Brandenburger Dom noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. 



Caputh und Ferch

Sehenswürdigkeiten in Schwielowsee

Das Caputher Schloss repräsentiert die Zeit des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm. Albert Einstein hatte in Caputh am Schwielowsee sein Sommerdomizil. 
Ferch ist ein kleiner Ort am Schwielowsee gelegen mit Strandbad und japanischem Bonsaigarten. Die Orte Caputh, Ferch und Geltow schlossen sich 2002 zur Gemeinde Schwielowsee zusammen.



Großderschau

Großderschau mit dem Kolonistenhof Großderschau liegt inmitten des Naturparkes Westhavelland. Im Museum mit großem Außengelände können die Besucher das bäuerliche Leben zur Zeit der Kolonisten nacherleben.



Ketzin und Paretz

Das frühklassizistische Schloss mit dem Dorfensemble Paretz, für Friedrich Wilhelm III und Luise erbaut, ist ein bemerkenswertes Zeugnis preußischer Landbaukunst um 1800. Lohnenswert ist auch ein Abstecher in den romantischen Fischerort Ketzin.



Kloster Lehnin

Kloster Lehnin ist das erste Zisterzienserkloster in Brandeburg, 1180 von Markgraf Otto I von Brandenburg gegründet. Seit 1911 befindet sich auf dem ehemaligen Klostergelände das Luise-Henrietten-Stift. Besucher können die historischen Bauten und den Klostergarten besichtigen.



Nauen

Die historische Altstadt Nauens ist denkmalgeschützt. Von 1826 bis 1993 war Nauen Kreisstadt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird Nauen auch als Funkstadt bezeichnet. 



Premnitz

Im 20.Jahrhundert entwickelte sich aus der märkischen Kleinstadt ein wichtiger Industriestandort für die Region. Der "Luckehof" ist einer der wenigen in der Mark Brandenburg noch erhaltenen "Vierseiten-Höfe" fränkischer Bauart. 



Rathenow

Rathenow wurde als "Stadt der Optik" bekannt. 1801 erhielt Duncker die Genehmigung zum Bau einer optischen Industrieanstalt. Wie Rathenow zur "Stadt der Optik" wurde, lässt sich im Optikindustriemuseum nachvollziehen. Der Optikpark und das Weinberggelände gehörten mit zu den BUGA Standorten 2015. Zur aktiven Erholung lädt der Naturpark Westhavelland in der Umgebung von Rathenow ein.  



Reckhahn

Von Reckahn aus hat Friedrich Eberhard von Rochow versucht grundlegende Veränderungen im preußischen Schulwesen einzuführen. Er ist in seiner Volksschule, die man heute noch besichtigen kann, mit gutem Beispiel vorangegangen. Im renovierten Barockschloss wird eine Dauerausstellung gezeigt. 



Ribbeck

Das Gedicht von Theodor Fontane vom gütigen Herrn von Ribbeck hat den Ort über die Region hinaus bekannt gemacht und die Kirche mit dem Birnbaum ist auch heute noch ein beliebtes Ausflugsziel. 



Rhinow, Stölln

Die Trockenlegung des Rhinower Luchs begann Ende des 18. Jahrhunderts auf Geheiß Friedrichs II. Das Städtchen Rhinow wurde mit Otto Lilienthal - dem Luftfahrtpionier - bekannt, der sich 1893 hier niederließ, seine Gleiter baute und ausprobierte. Drei Jahre später verunglückte er tödlich bei einem Flugversuch auf dem Gollenberg in Sölln. 



Werder

Das Baumblütenfest hat Werder bekannt gemacht. Die Inselstadt wird von zwei Havelarmen eingerahmt. Die Romatik des grünen Städtchens rührt vor allen von den lauschigen Plätzen am Wasser, den Gässchen und altehrwürdigen Gemäuern. Petzow mit Schloss und Schinkelkirche gehört inzwischen auch zu Werder.



Havelland kulinarisch

FRUCHT-ERLEBNIS-GARTEN Petzow  
spezialisiert auf Produkte aus Sanddorn


Kräutergarten im Kloster Lehnin


Auf dem Straußenhof in Großderschau können Sie sich über die Aufzucht dieser großen Laufvögel informieren und Produkte aus der Straußenzucht probieren.


Auf dem Wachtelberg in Werder wird heute wieder Wein angebaut. Von Freitag bis Sonntag kann der Wein auf der Weintiene mit Blick auf den Weinberg probiert werden. 


Märkische Wildschweinbäckerei in Ferch
Wild aus dem Steinbackofen Wildschwein, Reh, Hirsch, Hase, Fasan und Wildente sind die Spezialitäten des Wildrestaurants. Beliebt bei Einheimischen und Touristen ist es besser vorher Plätze zu reservieren.


Frank Freiberg - Brandenburger Spezialitäten aus Wild- und Gartenfrüchten; Marmeladen, Liköre, Fruchtsäfte und Essige aus eigener Manufaktur. Käse, Senf, Bier und Honig von Erzeugern aus der Region können in dem kleinen Feinschmeckerladen verkostet und erworben werden.