Neuzelle mit barockem Zisterzienserkloster Neuzelle

Neuzelle liegt nur wenige Kilometer südlich von Frankfurt (Oder). Vor über 700 Jahren stiftete Heinrich der Erlauchte, Markgraf von Meißen und der Ostmark, zum Gedenken an seine verstorbene Gemahlin Agnes ein Zisterzienserkloster "Nova Cella", das heutige Neuzelle. Erst 1817 wurde Neuzelle als letztes Zisterzienser-Kloster in Deutschland säkularisiert.

Das barocke Zisterzienser-Kloster im gleichnamigen Ort Neuzelle lockt jährlich tausende Besucher an. Schon aus weiter Ferne grüßt der 75 Meter hohe Glockenturm der Stiftskirche des Klosters.

Die Klosteranlage ist insgesamt noch gut erhalten. Die barocken Bauten aus dem 18. Jahrhundert machen den Reiz des Klosters aus. Sehr prachtvoll, auch von innen ausgestattet, ist die Kirche St. Marien mit 12 herrlichen Altären, wunderbaren Stuckarbeiten und Gemälden

Die Klausur mit 4 Kreuzgängen ist fast vollständig erhalten und wird seit 1818 als Bildungseinrichtung genutzt. Die Klosteranlage besteht desweiteren aus dem ehemaligen Brunnenhaus, der Stiftskanzlei, der Sommerabtei, Wirtschaftsgebäuden und einer sogenannten Galerie. www.klosterland.de/Kloster/Neuzelle

Kloster Neuzelle ist jedes Jahr auch Aufführungsort für ein Sommerspiel von Oper Oder-Spree

In der zu besichtigenden Klosterbrauerei wird seit 1589 das Schwarzbier "Klosterbräu" hergestellt. www.klosterbrauerei.com 
Die Klosterbrauerei hat mit dem Landhotel "Kummerower Hof" ein spezielles Badebier für Wellness entwickelt. Mehr dazu und eine kleine Bierfibel finden sie hier: www.bierbad.de 
Im Strohhaus - ein Tuchmacherhaus von 1780 - ist ein Museumshof mit ländlicher Alltagskultur zu besichtigen. Mehr über Neuzelle www.neuzelle.de und zur Geschichte des Klosters www.stift-neuzelle.de

Ca. 10 km von Neuzelle entfernt befindet sich im Dorchtal die Schwerzkoer Mühle, ein restauriertes Denkmal und Ausflugslokal an den Wochenenden und zu besonderen Anlässen. Gruppenreservierungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.