Plattenburg bei Bad Wilsnack

Die Wasserburg liegt sehr idyllisch in waldreicher Gegend bei Bad Wilsnack. Sie ist eine der größten erhaltenen Wasserburgen Norddeutschlands. Erstmals wurde die Plattenburg 1319 beim Verkauf an den Bischof Reiner von Havelberg erwähnt und diente den Bischöfen auch zeitweilig als Residenz. 

Nach der Reformation wurde die Burg von der Familie von Saldern erworben. Der Bischofsflügel, der älteste Teil der Burg, erhielt zu Beginn des 17. Jahrhunderts eine reiche Innenausstattung und ist von Mittwoch bis Sonntag zu besichtigen.

Jedes Jahr lädt der Verein zur Förderung und Erhaltung der Plattenburg e.V. zum Plattenburgspektakel ein. Auf der Plattenburg werden auch weitere Veranstaltungen, wie die "Plattenburger Tafelrunde" - deftiges Tafeln wie im Mittelalter - angeboten. Mehr zum Angebot siehe www.burgkeller-plattenburg.de

Informationen zu den Rad-, Wander- und Reitwegen in der Region der Gemeinde Plattenburg finden Sie unter www.plattenburg.de

Naturliebhabern ist ein Ausflug zum Landschaftspark Hoppenrade zu empfehlen, ca. 7 km nordöstlich von Plattenburg entfernt. Der Park wurde 1847 nach Plänen von E. Neide, einem Schüler Lenne's, gestaltet. Seit 1985 steht er unter Naturschutz. Einige Bäume sind auch bei championtrees.de gelistet. Im Gutshaus ist eine Schule untergebracht.