Wittenberge

Mit über 18.000 Einwohnern ist Wittenberge die größte Stadt in der Prignitz. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Wittenberge eher ein unbedeutendes Ackerstädtchen, welches jahrhundertelang unter der Herrschaft der Familie Gans Edle Herren zu Putlitz stand.

Das weitere Schicksal der Stadt und seine Entwicklung zum Industriezentrum der Prignitz war eng mit dem 1903 errichteten modernsten Nähmaschinenwerk Europas - ein Tochterunternehmen der amerikanischen "Singer Manufacturing Company N.Y." - verbunden. 2.000 Mitarbeiter waren hier beschäftigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das SINGER Nähmaschinenwerk auf Grund eines alliierten Befehls demontiert und erst 1951 die Produktion von Nähmaschinen unter dem Firmennamen "Veritas" wieder aufgenommen. Neues vom Veritasclub erfahren Sie unter www.veritaslounge.de.vu

Aus dem Mittelalter ist in Wittenberge nur der Steintorturm erhalten geblieben. Im zweitältesten Gebäude, der sogenannten "Alten Burg" von 1669, dem einstigen Herrensitz derer Gans zu Putlitz, ist heute das Stadt- und Nähmaschinenmuseum untergebracht. www.wittenberge.de 

Wittenberge liegt am Naturpark Elbtalaue und hat einen ausgebauten Bootshafen für Wassertouristen. Romantische Fuß- und Radwanderwege führen durch den Naturpark. In Wittenberge werden traditionell die "Elbslandfestspiele" und das Dixielandfest ausgerichtet.

Die Gänsetour "Auf den Spuren der Gans Edlen Herren zu Putlitz" startet in Wittenberge und verläuft entlang der Stepenitz nach Meyenburg. www.dieprignitz.de/gaensetour.html

Badewelt Wittenberge 

Das Schwimmbad  „Prignitzer Badewelt“ in Wittenberge direkt an der Elbe, ist ein Sport- und Spaßbad mit Saunalandschaft, Fitnessstudio, Wellnessbereich und Physiotherapie. www.badewelt-wittenberge.de