Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Das UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe befindet sich in der Grenzregion der Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Schleswig-Holstein auf ca. 400 km Strecke beidseitig der Elbe. Der brandenburgische Teil umfasst ca. 70 Elbkilometer. Bad Wilsnack, Plattenburg, Rühstädt und Lenzen liegen in diesem Gebiet.

Da die Elbe viele Jahre Grenzfluss zwischen den zwei deutschen Staaten war, konnten die Flussauen ihren ursprünglichen Charakter bewahren und die Pflanzen- und Tierwelt sich ungestört entwickeln. In diesem zusammenhängenden Biospärenreservat soll das naturnahe Stromtal der Elbe mit seiner vegetativen Artenvielfalt erhalten und die Flussaue als Lebensraum vieler seltener Tiere wirkungsvoll geschützt werden. Besonders typisch für die Elbregion sind die Sommerhochwasser, auch "Johanni-Hochwasser" genannt, die meist nur alle paar Jahre vorkommen, dafür aber recht heftig ausfallen. Neben den naturbelassenen Auen ist die Landschaft durch Wiesen- und Weidewirtschaft geprägt.

Die Flusslandschaft ist ein idealer Ort für durchziehende und überwinternde Großvögel. Im Herbst und im zeitigen Frühjahr wurden hier schon unzählige Kraniche, Gänse und Schwäne beobachtet. In Rühstädt brüten jährlich etwa 40 Storchenpaare. Hier hat auch die Naturwacht und die Verwaltung des Biosphärenreservats Domizil bezogen. Es werden vielfältige Veranstaltungen zur aktiven Erholung und zum Kennenlernen der Natur angeboten. 

 

Das Besucherzentrum in der Burg Lenzen zeigt die Ausstellung "Flusslandschaft am Grünen Band". Von hier aus kann die BiberBurgenTour mit einem Pocket-PC als Tourenführer gestartet werden. Die BiberBurgen Tour ist eine rund 45 Kilometer lange, länderübergreifende Erlebnistour durch das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Aktuelle Termine und Veranstaltungen siehe  

www.elbe-brandenburg-biosphaerenreservat.de/erleben-lernen/termine-und-veranstaltungen