Funkstadt Nauen

Nauen, geographisch günstig am Rande des Havelländischen Luchs gelegen, wurde schon früh besiedelt. Bereits im 10 Jahrhundert soll hier eine Burganlage gestanden haben. Seit 1292 ist Nauen im Besitz des Stadtrechtes. Nach der Trockenlegung des Havelländischen Luches durch Friedrich Wilhelm I. wurde aus Nauen eine Ackerbürgerstadt.

 

Die historische Altstadt Nauens ist denkmalgeschützt und die typischen Ackerbürgerhäuser - in der Mehrzahl nach den Stadtbränden von 1695 und 1765 errichtet - wurden zum Teil restauriert. Wahrzeichen der Nauener Altstadt sind die Stadtkirche St. Jacobi und das städtische Rathaus. 
1906 mit der Inbetriebnahme der Großfunkstation der Firma Telefunken wurde Nauen über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Später entstand hier eine Großfunkstelle und weltweit konnte man seine Uhrzeit nach dem Signal der Nauener Sendestation stellen. Das Museum über die Stadtgeschichte von Nauen ist in einem Ackerbürgerhaus aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts untergebracht.
Die Bäckerei und Konditorei Nickel ist ein Familienunternehmen mit über 155 Jahre Erfahrung. Im Altstadtcafé können Sie auf der Terrasse im Innenhof die traditionell hergestellten Backwaren genießen. www.altstadt-cafe-nickel.de
Weitere Informationen zu Nauen siehe www.nauen.de