Burg Rabenstein

In der hügeligen, waldreichen Landschaft des Hohen Flämings können Sie mittelalterliche Burganlagen entdecken.  

Die Burg Rabenstein, auf dem 153m hohen "Steilen Hagen" bei Raben gelegen ist über 750 Jahre alt und gehört mit zum Zentrum des Naturparks Hoher Fläming. Sie wurde 1251 in einer Urkunde des Grafen von Belzig erstmalig erwähnt und ist aus behauenen Granitquadern und Feldsteinen erbaut. Über die Jahrhunderte wechselten mehrfach die Besitzer. 

Seit 1945 wurde die Burg als Försterei und Forstschule genutzt. Später war hier eine Jugendherberge untergebracht. Auf der Burg Rabenstein gibt es eine gemütliche Gaststätte, einen Rittersaal für Veranstaltungen und eine herrliche Aussicht vom 30 Meter hohen Burgturm zu genießen.
Vom 1.April bis 15. Oktober kann man in der Falknerei auf Burg Rabenstein um 14.30 Uhr eine Flugvorführung mit heimischen Greifvogelarten erleben. 
Termine Rittermenü oder Ritterfestspiele auf der Burg Rabestein siehe auch www.kulinarischer-eventkalender.de
Zur Burganlage gehören außerdem eine Kapelle und eine Folterkammer. Im Burgvorhof befinden sich der Brunnen, die Scheune und das Backhaus. www.burgrabenstein.de

Das Naturpark-Informationszentrum Hoher Fläming liegt direkt am Fuß der Burg Rabenstein in der Brennerei Raben. Neben einer Erlebnisausstellung und Kartenmaterial zu den Wanderwegen, kann man hier auch Fahrräder ausleihen und regionale Produkte im Flämingladen erwerben. Vom Naturparkzentrum werden vielfältige Veranstaltungen angeboten, auch mit behindertengerechten Bedingungen. Hier können Sie sich über die geplanten Veranstaltungen informieren. www.flaeming.net

In Rädigke erwartet ein besonderer Landgasthof  "Gasthof Moritz" seine Besucher. In dem ehemaligen Lehnschulzengut hat Famile Moritz einen originellen "Gasthof Moritz" mit Pension, Flämingbibliothek und Hofmuseum eingerichtet. www.gasthof-moritz.de