Kyritz an der Knatter

Kyritz, auch Kyritz an der Knatter genannt, liegt jedoch nicht an einem Fluss Namens "Knatter", sondern am Fluss Jäglitz. Im Mittelalter sollen am Fluss mehrere Wassermühlen gestanden haben, deren Knattern man schon von weitem hörte und die Kyritz den Namen "Kyritz an der Knatter" eintrugen. Die Furth über die Jäglitz war eine entscheidende Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt, die Tuchmacherei und die freie Schifffahrt. 

Aus der im Mittelalter bedeutenden Handels- und Hansestadt Kyritz wurde später eine beschauliche Ackerbürgerstadt. In der Johann-Sebastian-Bach-Straße sind noch einzelne Fachwerkhäuser aus dem 17. Jahrhunderts zu finden. Die meisten Häuser stammen jedoch aus der Zeit nach dem großen Stadtbrand von 1828. Neben dem Marktplatz mit dem Rathaus von 1879 ist vor allen die imposante Stadtkirche sehenswert, ein Bau aus dem 15. Jahrhundert. 

Der Rosengarten in Kyritz wurde mit Spielplatz, Wasserlauf und Teich neu gestaltet. 

Die idyllischen Landschaft der Kyritzer Seenkette lädt zur aktiven Erholung mit Wadern, Baden oder Radfahren ein. Beliebt ist auch das Strandbad am Kyritzer See. 

Vom Verkehrslandeplatz Kyritz-Heinrichsfelde kann zu Rundflügen und Ballonfahrten gestartet werden. www.sun-ballooning.de

Ausführliche Informationen mit Vorschlägen zu Rad- und Wandertouren in der Kleeblatt-Region Neustadt (Dosse), Wusterhausen und Kyritz siehe www.dosse-seen-land.de und auch www.kyritz.de

Radtour Kyritz - Heiligengrabe - Kyritz ca. 60 km >>